Schwäbisch schwätza du musch...

Liebe Freunde der schwäbischen Mundart,

als begeisterter Zuschauer der ersten Trilogie 'Star Wars' - die Älteren unter Euch werden sich bestimmt noch daran erinnern - und insbesondere als großer Fan von Yoda, dem kleinen grünen Mann mit seiner einmaligen Art sich auszudrücken, war es für mich wahrlich eine Botschaft, der ich mich nicht entziehen konnte, als die magischen Worte aus seinem Munde kamen: Schwäbisch schwätza du musch..."

Da ich jedoch ein 'Zugereister' bin, habe ich sehr schnell realisiert: Hier kannst du dich nur blamieren. Und das genervte Augenrollen der Einheimischen wollte ich mir nicht antun. Also habe ich es gelassen.

Doch gut Zuhören kann ich schon. Und wenn Schwäbisch geschwätzt wird, fangen meine Augen an zu leuchten. Ich verstehe zwar nur jedes dritte Wort und muss mir den Rest logisch zusammenreimen, aber allein die Tonalität begeistert mich immer wieder.

Und wenn Tonalität, Inhalt und schauspielerische Darbietung mitreißend kombiniert werden, dann kennt meine Begeisterung keine Grenzen. Dann sitze ich in einer Vorstellung des Theatervereins Tussenhausen und lasse mich für einen Abend in die Welt der schwäbischen Mundart entführen.

Zugegeben, ich gehe mindestens zweimal in die Vorstellung, damit ich auch ja alles verstehe. Und das werde ich - aus Überzeugung und aus Tradition - auch so beibehalten. Dennoch habe ich mich an verantwortlicher Stelle für alle 'Zugereisten' stark gemacht, dass die Rubrik 'Schwäbisch - Deutsch' hier an dieser Stelle ihren Platz findet. Hier findet Ihr viele Schlüsselwörter des aktuell aufgeführten Stücks ins Deutsche übersetzt.

Für alle, die des Schwäbischen nicht so mächtig sind, ist diese Rubrik von enormen Vorteil. Trotzdem sollte Jeder, der wie ich den Drang verspürt, ein zweites Mal die Vorstellung aufzusuchen, dies auf jeden Fall realisieren. Es lohnt sich allemol, weischt. Upps, da ist mir glatt etwas Schwäbisches reingerutscht!

 

Die Macht ist mit Euch                                                                                                                                      

Schwäbisch / Deutsch

abassa - auf ihn warten, abpassen

ahloina - anlehnen

auzga - jammern, wehklagen

Bai - Fensterbank (innen)

Baubutza - Bauchnabel

Bissgurr - streitsüchtige Frau

dätschala - streicheln, tätscheln

deeb er ebb's - arbeitet er etwas?

drätza - ärgern

Earascht - Ernst

eibiaßa - beleidigt sein, etwas verlieren, einbüßen

eipschtau - etwas eingestehen

Fidla - Hinterteil

flacka - liegen

futt - davon, fort

gam'r - gehen wir?

gimbisch sei - ihn juckt das Fell, lustig sein, Schabernack treiben

Gluscht - Gelüste, besonderer Appetit auf was Besonderes

hau - haben

hergoless - muss das sein, warum

Hoahfat - voll Stolz, groß angeben, Angeberei

iatzala - jetzt

ih kah it - ich kann nicht

ischr scho dau? - ist er schon da

jaumra - jammern

jedzmaul - jedesmal

kähl - häßlich, geizig, unverschämt

koi gotziger - kein Einziger

kruaba - ausruhen

langt scho - es genügt schon

Letscha - dummer Angeber, dummdreister Mensch

Luadr - liederliche Frauenperson

Mau'gl - Nörglerin

mischtig - schlecht oder böse

moisch scha? - meinst Du auch?

 

 

naaschliafa - anschmiegen

narrad - wütend, verrückt

naucha - nachher

nui - neu

odr it? - ist es so oder nicht?

Oideng - mir ist es egal

Omuas - nervöses Getue

pfennengganz - in gutem Zustand, neuwertig

Pfrifler - umständlicher Mensch, bringt nichts fertig

pfurra - anschnauzen, anknurren

a Progl'r - Angeber, Aufschneider

raffla - einmal hier, einmal dort, unruhige Weibsperson

rappla - verwirrt, nervös

riabig - ruhig, gemütlich

scharwenzla, schrawanza - angeben, sich zeigen, anbiedern

schdreita - streiten

Schiß hau - Angst haben

siabagscheit - vorwitzig, altklug

soebbas - so etwas

trätza - necken, reizen, ärgern

u'glega - er oder sie kommt ungelegen, zur falschen Zeit

u'nkommod - unbequem

verdleidet - keine Lust mehr

verdoa - sich vertan, einen Fehler gemacht

(en) Vogl hau - spinnen, es stimmt nicht ganz im Oberstübchen

Wau sent sa? - wo sind sie alle?

d' Waurat saga - die Wahrheit sagen

websig - unruhig, aufgeregt, fahrig

wend mr dös au? - wollen wir diese Sache auch?

zähgoschig - widerwillig, lässt sich nichts sagen

a Zanna na macha - ein unfreundliches Gesicht machen

zehmschliafa - kuscheln, aneinander schmiegen

zemageah - zusammen gehen, verheiratet sein

zemanand naahocka - sich gemeinsam zusammensetzen

zwider sei - schlecht gelaunt sein